Sonntag, 25. September 2016

Produkttest: Mützen-Halstuch aus Fleece

Fleece Rundschal Schwarz | Perfekt als Windstopper, Nackenwärmer, Halswärmer, Schlauchtuch und Mütze verwendbar

Diesen "Schal" habe ich als Produkttesterin zu einem vergünstigten Preis erhalten, laut Hersteller wird er wie folgt beschrieben:

  • QUALITÄT: Doppelschichter Fleece aus 100% Polyester | Samtweich und Kuschelig
  • GRÖßE: One Size - Passt sowohl Erwachsenen als auch Kindern
  • Fleece
  • MULTIFUNKTIONAL: Kann als Hals-/Nackenwärmer, Schal, Mütze und Kopfschal eingesetzt werden
  • VIELSEITIG: Mit Kordelzug einfach zur Mütze umfunktionieren
  • PERFEKT: für viele Freizeitaktivitäten wie z.B. Skifahren, Snowboarden, Schneeschuhwandern, Laufen, Wandern und viele weitere Aktivitäten im Freien
Ich habe mich um diesen Test beworben, weil ich mir dachte: das ist genau das richtige Teil für meinen Enkel. Oftmals wird der Kleine gebracht und Mama oder Papa haben die Mütze "vergessen" - oder den Schal.

Hiermit hat die Oma immer etwas griffbereit, da man dieses Teil als Schal oder Mütze oder beides zusammen verwenden kann.

Der "Schal" sieht auf den ersten Blick aus wie ein Beutel:


Es sind aber beide Seiten offen und eine Seite kann mit einem Zugband mit Stopper zusammengeschoben werden.


Wenn man die offene Seite umschlägt, hat man eine Mütze:


Fehlt einem der Schal, so schlägt man einfach beide Seiten um:


Braucht man Schal und Mütze, so kann man einen Teil über den Kopf ziehen und hat zusätzlich noch genug Stoff um den Hals.



Da das Material als Fleece ist, ist der Schal schön kuschelig und gefällt mir gut.

Kaufempfehlung meinerseits!

Hier der Link zu Amazon, da könnt ihr euch ansehen, wie die anderen Käufer dieses Produkt bewertet haben:


Donnerstag, 22. September 2016

Shampoo-Ersatz: Kräuter-Haarwaschpulver von Khadi

Aufgerüttelt durch das Buch Giftcocktail Körperpflege: Der schleichende Tod aus dem Badezimmer habe ich mir Gedanken über meine komplette Haarpflege gemacht.

Über die App von Codecheck habe ich alle meine Shampoos und Pflegemittelchen geprüft und festgestellt, dass ich "Pflege"produkte verwende, die Farbstoffe enthalten, die für die Textilindustrie schon verboten sind. Dass bei besonders milden Produkten Betäubungsmittel drin sein können und dass manche Inhaltsstoffe nachweislich bei Tierversuchen Krebs erzeugen.



Mein Ziel war es also ein Haarwaschmittel zu finden, welches keine gesundheitsbedenklichen Inhaltsstoffe hat. Da ich auch meine Henna-Haarfarbe gewechselt habe, weil meine seit über 10 Jahren verwendete Henna-Farbe einen Farbverstärker beinhaltet, bin ich auf das komplette Angebot der Firma Khadi gestoßen.


Hier gibt es so genannte "Kräuterpulver", die mit heißem Wasser zu einem Brei angerührt werden, den man dann auf dem Haar verteilt, wenn man Zeit hat ca. 30 Minuten einwirken lässt und dann einfach abspült - also keine weiteren Shampoos oder Spülungen hinterher, hier ist alles schon in den Pülverchen enthalten, die man zusammenmischen kann.


Hier gebe ich die Links zu Amazon an, damit ihr euch die Bewertungen und Erfahrungen anderer zu diesen Produkten durchlesen könnt.


Ich verwende:







Khadi Kräuter Haarwaschpulver
Das Khadi Kräuter Haarwaschpulver reinigt Kopfhaut und Haar gründlich und auf natürliche Weise. 
Dieses Produkt ist geeignet für alle, die allergisch auf chemische Stoffe reagieren.
Das Haarwaschpulver ist außerdem ein sehr mildes aber effektives Baby-Shampoo.

Shikakai Pulver
Shikakai ist ein hervorragender Conditioner.
Es reinigt die Kopfhaut, beseitigt Reizungen und Schuppen und gibt Ihrem Haar Glanz und Fülle.
Das Haarwachstum wird angeregt und das Haar wird gestärkt und läßt sich leicht kämmen.

Reines Amlapulver
Das Khadi Amla Pulver wird aus den Kernen von biologisch angebauten Amla Früchten gewonnen.
Zur Verwendung mit der Khadi Pflanzenhaarfarbe oder als Conditioner nach der Haarwäsche.
Amla Pulver (indische Stachelbeere) eignet sich hervorragend für eine Spülung nach der Haarwäsche.
Es reinigt intensiv und ist ein hervorragender Conditioner.

Amla Pulver ist eine natürliche Quelle von Vitamin C.
Es versorgt die Haarwurzeln mit wichtigen Nährstoffen.
Es kann Haarausfall und Ergrauen der Haare verhindern.
Eine regelmäßige Anwendung kann dabei helfen, daß das Haar Farbe und Glanz behält.
Der Schutzmantel des Haares wird nicht angegriffen.
Amla hat einen sehr hohen Anteil an natürlichem Vitamin C und ist hochwirksam gegen freie Radikale.
Die Haut bleibt elastisch.
Amla ist ein guter Hautreiniger.
Es hält Haut und Haare frisch und gesund.

Von allen drei Pulvern verwende ich jeweils 1 gestrichenen EL und rühre das Pulver mit abgekochten noch heißem Wasser an. Ich trage es auf die Haare auf, stülpe eine Duschhaube drüber und wickele ein Handtuch drauf (oder eine alte Strickmütze), damit es schön warm bleibt.

Manchmal nutze ich auch die Gelegenheit, wenn mein Mann und ich in der Infrarotkabine liegen, und lasse das Kräutershampoo dann ganz genüsslich einwirken und entspanne mich dabei. 

Das Haar fühlt sich nach dem Auswaschen dicker, fülliger, auf den ersten Griff etwas strohig an. Es läßt sich aber gut durchkämmen, ich gebe vor dem Föhnen noch 2 Tropfen Khadi Vitalisierendes Haaröl darüber. Wenn das Haar trocken ist, fühlt es sich voluminös, glänzend und gesund an, der strohige Ersteindruck ist verschwunden.

************************

Letztens kam mir die Idee zu dieser Kräutermischung noch einen zusätzlichen EL Henna Pulver


zu geben. Warum soll man eigentlich einmal im Monat den Ansatz separat färben, wenn man doch beim normalen Haare waschen jedes Mal etwas Farbe mit hinzu tun kann? Die Henna Farbe von Khadi hat keinerlei Zusatzstoffe, die dem Haar oder der Kopfhaut schaden könnten. Also habe ich das ausprobiert und etwa 30 Minuten in der Infrarotkabine einwirken lassen.

Die Haarfarbe war wie frisch gefärbt, grell rot, keine grauen Haare mehr, strahlender Glanz.


Natürlich ist das Zubereiten der Farbe und auch das Einwirken lassen zeitaufwendiger als nur mal schnell duschen und Haare trocken ribbeln. Man muss es ja auch nicht 2-3 x die Woche machen. Mein Ziel ist 2 x pro Woche die Haare zu waschen, vielleicht einmal davon mit der Kräutermischung und einmal mit Haarseife oder dem Khadi Rose Hair Repair Shampoo 210 ml das ich mir für den Urlaub besorgt habe und noch testen werde. Über meine Erfahrungen mit dem fertigen Shampoo werde ich noch berichten. 

Dienstag, 20. September 2016

Fotokurs Tag 4: Blumenfotografie bei Dehner

Dehner hat unseren Fotokurs eine Stunde vor der regulären Öffnungszeit herein gelassen, das ist doch mal nett, oder?

Zuerst haben wir erklärt bekommen, dass man auf die Farben achten muss und haben als Aufgabe bekommen jeweils eine rote, weiße und blaue Blumen zu fotografieren und darauf zu achten: wird die Farbe genau so dargestellt wie ich sie sehe?
Die rote und weiße Blume wurde ziemlich identisch dargestellt, die blaue jedoch war völlig daneben. Hier muss man darauf achten, dass man die Farbeinstellung anpasst.

Dies geschieht über den Weißabgleich:

Nach nochmaligem Drücken einer Einstellung, z.B. Glühlampe, erscheint ein Rasterquadrat mit verschiedenen Farben, hier kann man den Punkt in der Mitte verschieben und somit Farben hinzu holen. Ist Glühlicht bläulich, so kann man rotes Licht dazu nehmen und dann wird es weiß - immer die entgegen gesetzte Farbe wählen.

Dann haben wir erste Experimente mit der neuen Nahlinse Plus 3 gemacht - auf Spot eingestellt:

Hier mein Favorit:



Aber auch diese Blume ist schön geworden:


Nun mal auf den Spot achten - hier ist die Blüte im Vordergrund...


... hier der Blütenstempel - gleich ein ganz anderes Bild!


Noch ein Spot-Bild, selbsterklärend:



Hier wurde mehrere kleine Elemente mit Spot fotografiert, es sind nur die kleinen Blätter in der Mitte scharf, die davor und dahinter sind unscharf.
Hätte ich die vorderen auch scharf haben wollen, so hätte ich eine größere Blende verwenden müssen.



Nahaufnahmen beginnend mit kleiner Blende und immer größer werdender Blende - wie verändert sich das Bild?

Hier wurde mit kleiner Blende begonnen, fokussiert wurde der mittige dunkelgrün/gelbe Kürbis, er ist hier der einige Kürbis, der scharf abgebildet wird. Blende 6,3.


Blende 18, hier wird der Strichcode auf dem gelben Kürbis schon etwas klarer.


Blende 36, hier wird sogar der links Kürbis langsam scharf.



Henna & Amla, Henna dunkelbraun und nussbraun



Ich bin umgestiegen! Zu Khadi Haarfarben und Kräutershampoo. Heute berichte ich erst einmal über die Farbe, das Shampoo erhält einen eigenen Bericht.


Warum bin ich umgestiegen?

Seit über zehn Jahren habe ich Henna Haarfarbe der Marke Esther TOL verwendet. Mal ESTHERTOL Henna Pulver rot extra stark, mal ESTHERTOL Henna Pulver rot verstärkt, je nach Lust und Laune. Die Haare sind immer super schön rot geworden, die Haarstruktur ist dicker geworden, da sich die Farbe um das einzelne Haar legt - schön bei sehr dünnem Haar, wie meinem. Nur irgendwie hatte ich schon seit längerem den Eindruck, dass die Kopfhaut sehr trocken ist so zwei bis drei Tage nach dem Färben. Ich habe meinen Online-Shop angeschrieben und gefragt ob in der Rezeption etwas verändert wurde - man leitete meine Anfrage an Esther TOL weiter, die mir auch direkt zurück schrieben, dass die Rezeptur seit Jahren nicht verändert wurde.

Beim genaueren Betrachten der Verpackung ist mir dann aufgefallen, dass noch ein Zusatzstoff ausser Henna im Paket ist - ehrlich gesagt habe ich vorher nie darauf geachtet, dachte immer, dass Natur hier pur verkauft wird. 
"Sodium Picramate" ist mit drin, ein Farbverstärker, der in Verdacht steht, dass er Krebs erregen könnte. Wahrscheinlich ist in der Henna Farbe nur ein Bruchteil von dem drin, was bei herkömmlichen Chemiefarben drin ist, aber: muss ja nicht sein. 

Also habe ich mal recherchiert was es denn an alternativen Henna Farben gibt, die auch zuverlässig grau abdecken und bin bei Khadi gelandet. Die Bewertungen bei Amazon sind sehr gut, obwohl es auch Fälle gibt, bei denen das Haar die Farbe überhaupt nicht angenommen hat - es ist ein Versuch wert.

Da ich durch ein Haar-Experiment im Moment ziemlich grell kupferfarben auf dem Kopf bin, möchte ich gerne ein etwas dunkleres rot anstreben und habe mich deshalb nicht für Henna pur, sondern eine Mischung Henna mit Amla entschieden. 

Um einen noch dunkleren Ton zu erreichen, habe ich noch dunkelbraun mit bestellt und nussbraun. Beim ersten Färben haben ich von allen drei Farben eine Mischung hergestellt, nicht dass es gleich zu dunkel wird. Dass man die Farben untereinander mischen kann, das gefällt mir sehr gut.

Für diejenigen, die noch nie ihre Farbpaste selbst angerührt haben, hier eine kurze Anleitung:

Den Wasserkocher anstellen (oder Rotwein erhitzen, oder schwarzen Tee kochen). Die Menge der Flüssigkeit entspricht natürlich der Menge des Pulvers, ich verwende von jedem Pulver einen gehäuften EL bei etwas längerem als schulterlangem Haar. Mit Rotwein habe ich auch schon oft gefärbt, ich hatte den Eindruck, dass die Farbe dann nicht so ausblutet wie sonst - kann aber auch Einbildung sein. Mit Tee habe ich noch keine Erfahrungen beim Anrühren der Farbe.

Ich habe eine extra Plastikschüssel, die ich immer zum Färben verwende, denn diese sieht innen nicht mehr schön aus.


Die heiße Flüssigkeit nun auf das Pulver gießen und mit dem Schneebesen rühren, es sollte eine breiige Masse entstehen, aber noch leicht flüssig, damit man sie mit dem Pinsel auftragen kann. Hier müsst ihr einfach experimentieren welche Konsistenz euch angenehm ist, im Grunde ist es egal ob ihr Brei auftragt oder flüssig. Ich tendiere eher zu dickflüssig, damit mir zum einen kein Brei von Kopf runterfällt, aber auch nachher nichts tropft. Beim Auftragen ziehe ich meist schwarze Klamotten an und stelle mich auf ein altes großes Handtuch, damit der Fußboden nicht von Spritzern bedeckt ist :-)

Die Farbe sollte in möglichst warmem Zustand aufgetragen werden, denn die Farbe färbt nur, wenn sie warm ist. Verbrennt euch aber nicht den Kopf!
Ich fange meist an einer Seite über dem Ohr an und ziehe einen Scheitel und trage die Farbe erst mal am Ansatz auf, dann gehe ich bis zu den Spitzen. Dann mache ich 2 cm höher wieder einen Scheitel und trage da die Farbe auf. Wenn der Oberkopf vollständig Farbe bekommen hat, rolle ich die Haare mit Farbe zusammen wie zu einem Dutt und gehe dann am Hinterkopf langsam Strähne für Strähne nach unten. Man kann das sehr wohl alleine machen, ich verwende einen Spiegel, bei dem man die Außenseiten weg klappen kann, sodass ich auch hinten alles gut sehe.

Ganz wichtig: Handschuhe muss man tragen, die Farbe färbt sehr schnell, man hat rucki zucki orangene Verfärbungen auf der Haut, die meist erst am nächsten Tag wieder verblassen.

In den Haarfarben-Packungen sind Handschuhe und auch eine Haube mit drin, die man sich über die Farbe stülpen kann. Damit die Farbe schön warm gehalten wird, kann man sich ein Handtuch drüber schlagen oder - so mache ich das - eine Wintermütze anziehen. Ich nehme eine alte, die ich draussen nicht mehr trage, dann ist es nicht schlimm, wenn sie an den Rändern verfärbt.

Wenn ihr das erste mal färbt, würde ich auf jeden Fall eine Probesträhne färben. Ich bin schon ein alter Henna-Hase und brauche so etwas nicht mehr. Auch wenn ich jetzt etwas dunkler werden will: ich experimeniere einfach, mir ist es eigentlich egal, ob es etwas heller oder dunkler ist, dann korrigiere ich beim nächsten Mal eben.

Auswaschen: nach 30 Minuten bis 2 Stunden, je nach gewünschter Farbintensität, wird die Pampe mit Kopf über der Badewanne einfach wieder ausgewaschen. Das dauert recht lange, man soll so  lange spülen bis fast keine Farbe mehr ausläuft. Damit auch alle Pulverkörnchen wirklich ausgespült werden, empfehle ich ein silikonfreies Shampoo und eine Spülung hinterher oder Haarseife zum Auswaschen.
Aktuell (seit 5 Monaten) trage ich allerdings Extensions (Bondings), die ich mit färbe. Da diese Zusatzhaare auch echte Haare sind, nehmen sie die Farbe genauso auf wie meine echten Haare. Allerdings darf man diese nicht kopfüber auswaschen. Das stellte mich schon vor ein Problem, denn ich dachte wenn ich das in der Dusche mache, dann ist mein ganzer Rücken verfärbt. Einmal hat mein Mann mir geholfen und ich habe mich mit Kopf nach hinten an die Badewanne gelehnt und er hat ausgewaschen. Aber er hat mir das zu vorsichtig und nicht gründlich genug gemacht. Nun steige ich doch mit Handschuhen in die Dusche und wasche dort alles ab. Funktioniert einwandfrei :-)
Man kann nachher alles abspülen, ich empfinde das jetzt nicht also besonders aufwendig.

Bei meinem ersten Versuche mit Henna & Amla zusammen mit dunkelbraun und nussbraun im Vergleich zu Henna extra rot von Esther TOL sah die angerührte Masse erst einmal gleich aus, auch die Konsistenz und der Geruch sind nahezu identisch. Beim Auftragen habe ich jedoch sofort gesehen, dass die Farbe auf dem Kopf etwas dunkler wirkt und habe mich entschieden sie nicht gleich 2 Stunden, sondern nur 30 Minuten drauf zu lassen. Auch die Handschuhe, die sonst sehr schnell orange werden, hatten eine dunklere Verfärbung.

Als ich nach der halben Stunde die Pampe abgewaschen habe, war mein grelles kupfer nicht sehr viel dunkler geworden, aber gleichmäßiger vom Farbton her - vorher verlief der Farbverlauf es nach unten hin heller. Außerdem ein wunderschöner Glanz. Gefällt mir sehr gut so, nächstes Mal lasse ich das nussbraun vielleicht weg.




Da meine Extensions nächste Woche herausgenommen werden und ich erst wieder nach meinem Urlaub neue bekommen (ja, Hilfe, ich fahre mit "kurzen" Haaren in den Urlaub!), musste ich eine Übergangslösung finden:
Ich will nicht mit "kurzen" Haaren rumlaufen, ich habe mich viel zu sehr an meine langen Haare gewöhnt. Deshalb habe ich mir Clip Extensions gekauft, die ich auch noch mit der gleichen Henna-Mischung färben werde. Ich lege Wert auf echte Zusatzhaare, die man färben, glätten und locken kann. Wie ich diese Extensions mit Henna färbe, darüber werde ich auch berichten :-)



Freitag, 16. September 2016

Neues Produkt: Kindle Paperwhite eReader


Ich wollte mir gerne einen eBook Reader zulegen und da ich absolut keine Erfahrung damit habe und auch niemand aus meinem Bekanntenkreis eine Empfehlung aussprechen konnte, musste ich erst einmal Recherchen betreiben. Kindle oder Toluna, wo liegen die Unterschiede und was ist für mich persönlich von Vorteil...

Da ich sehr gerne bei Amazon recherchiere und aufgrund der Rezensionen gerne hier kaufe, fiel die Entscheidung auf den Kindle - aber welcher nun? Da ich noch mehr Hobbys habe außer Lesen, dachte ich mir, dass die einfache Variante ausreicht - die Bewertungen waren zumindest gut, was das Display und die Lesefreundlichkeit angeht. Ich bin zumindest davon aus gegangen, dass man bei der einfachen Variante zumindest einen Kontrast einstellen kann, aber da kann man überhaupt nichts einstellen, also habe ich dieses Teil umgetauscht in den Paperwhite.



Bedenken hatte ich ja schon, dass das die Beleuchtung eine Macke hat, wird ja hier in den Bewertungen oft angegeben und der Umtausch scheint auch nicht immer zur Zufriedenheit zu klappen. Aber gut, ich habe es versucht und mein Kindle Paperwhite hat einen minimalen kleinen grauen Rand am unteren Rand. Nach ein paar Tagen Probe lesen habe ich mich jedoch dazu entschieden ihn nicht umzutauschen, da ich befürchte ein noch schlechteres Display zu bekommen. Es ist aber auch wirklich nur minimal, wenn man genau guckt. Wäre ich nicht durch die anderen Bewertungen darauf aufmerksam geworden, hätte ich vielleicht gar nicht so intensiv geschaut.

Der Kindle an sich ist schon toll, man kann wirklich bei hellem Sonnenschein lesen, nichts blendet und auch abends ist die Lesefreundlichkeit wirklich sehr gut.

Derzeit teste ich auch noch die 30 Tage Kindle Unlimited und überlege ob ich das bei behalte (lohnt sich das?) oder auf Prime ausweiche, da bekomme ich zumindest ein eBook um Monat kostenlos.

Kindle Unlimited bedeutet, dass man so viele eBooks, die als Kindle Unlimited ausgezeichnet sind (nicht alle beliebigen!) lesen kann wie man möchte - allerdings darf man immer nur 10 Stück auf einmal ausleihen. Wenn man ein neues dazu haben möchte, geht das nicht, man muss erst eines zurück geben.
So ganz blicke ich immer noch nicht durch warum die zurück gegebenen dann noch recht lang in der Übersicht (in meiner Bibliothek) sichtbar sind, ich vermute, dass der Bücheraustausch immer nur zeitweise von Amazon aus aktualisiert wird - genauere Informationen habe ich leider nicht gefunden. Wenn das jemand liest, der sich besser damit auskennt, wäre ich dankbar für eine Information!

Super finde ich den Service, dass man sich (unbegrenzt viele!) Leseproben zusenden kann, bevor man ein Buch kauft. Manchmal ist die Leseprobe recht kurz, aber manchmal auch richtig lang. Und ich weiß eigentlich schon nach ein paar Seiten anlesen, ob mir ein Schreibstil gefällt oder nicht und ob es sich lohnt das eBook zu kaufen oder nicht. Diesen Service kann ich auch ohne Kindl Unlimited nutzen!

Auf dem Kindl kann man eigene "Sammlungen" anlegen, das ist nichts anderes als ein Ordner in dem man die eBooks nach Themen sortieren kann. Die Wunschliste von Amazon wird ebenso eingeblendet, sodass man bei WLAN Empfang sofort auf das entsprechende Buch zugreifen und es kaufen und runter laden kann.

Es empfiehlt sich eine Hülle für den Kindl zu kaufen, am besten eine mit Magnetverschluss - man muss nicht die teure Original-Hülle nehmen, die nachgemachte mit den vielen schönen Mustern tut es auch.



Warum die Hülle sinnvoll ist? Weil man beim Zuklappen der Hülle automatisch in den nicht Akku verbrauchenden Ruhezustand schaltet. Man muss das eBook, das man gerade liest nicht beenden oder ein Lesezeichen setzen, sondern kann einfach die Klappe zu  machen und wenn man wieder auf macht und den Bildschirm entsperrt, ist alles wieder da. 

Möchte man zwischen verschiedenen Büchern abwechseln, kann man Lesezeichen setzen.

Die so genannten Zusatzangeboten, wegen denen man den Kindl vergünstigt bekommt, ist nichts anderes als eingeblendete Werbung, die angezeigt wird, wenn der Bildschirmschoner eingeblendet ist, das ist auch schon alles. Hier werden Neuerscheinungen oder Angebote angepriesen. Ich finde diese Art der Werbung durchaus akzeptabel.

Es gibt eine Hunderterliste der kostenfreien eBooks, die regelmäßig aktualisiert wird, auch so kommt man schnell zu kostenfreien eBooks, wenn man z.B. kein Unlimited haben möchte. Es gibt wöchentliche und monatliche Rabattaktionen bis zu 50 % Rabatt, wenn man die angebotenen eBooks in diesem Zeitraum kauft. Also: Leseprobe anfordern, gucken ob es passt und dann das vergünstigte eBook kaufen, tolle Sache, finde ich!

Man kann auch mit mehreren Personen, z.B. aus der Familie gemeinsam auf die eBooks zugreifen, das habe ich aber nicht eingestellt, ich verwende meine Bücher für mich alleine. Man kann eine Art Kindersicherung einstellen, aber auch das verwende ich nicht.

Im Großen und Ganzen bin ich von dem Produkt sehr begeistert, aber die Handhabung und die verschiedensten Angebote sind nicht sehr transparent und die Bedienungsanleitung auch oft viel zu kompliziert. Man muss sich einfach durch klicken und ausprobieren - das könnte übersichtlicher sein, deshalb nur 4 von 5 Sterne von mir!

Clip in Extensions mit Henna färben

Meine derzeitigen Extensions (Bondings von Great Length) sind jetzt knapp 6 Monate im Haar und kommen nächste Woche raus. Ich fahre dann erst einmal in den Urlaub und habe mich entschieden den Haaren eine Pause zu gönnen und erst nach Rückkehr aus dem Urlaub wieder neue Bondings anbringen zu lassen.

Da ich aber im Urlaub auch nicht auf eine schöne Haarpracht verzichten möchte - man gewöhnt sich einfach viel zu sehr an die schöne Länge - habe ich mir Clip in Extensions gekauft.

Man wird ja mit einer Auswahl erschlagen! Ich wollte Echthaar, damit ich auch den Lockenstab verwenden und färben kann, aber ich wollte auch nicht so viel Geld ausgeben. Bei Amazon habe ich dann diese hier gefunden:

Der Preis war für mich in Ordnung, die insgesamt 8 Clips (nicht 12 wie in der Artikelbeschreibung angegeben!) sind 45 cm lang und in der Farbe "echtes kupfer" (true copper).

Wenn man Extensions kauft, wird die Farbe nie zu 100 % mit dem eigenen Haar überein stimmen, man muss das immer erst anpassen und das habe ich hier mit Henna getan. Das Ergebnis schon mal vorab :-)


Aber nun der Reihe nach:


Mein Päckchen ist nach ein paar Tagen angekommen:



Die Haare sind gut verpackt und zusammen gebunden.


Von der Farbe her lag ich mit meiner Bestellung gar nicht so schlecht, es fehlt nur der typische Henna-Glanz. Hier habe ich einmal eine bereits ausgefallene Extention-Strähne drüber gelegt zum Farbvergleich. Also es bleibt nicht anderes übrig, es muss gefärbt werden!


Henna-Farbe anrühren - eine detailierte Anleitung habe ich HIER in einem anderen Blogpost schon veröffentlicht, hier nur die kurze Variante:


Die Extensions auf Folie (Mülltüte) legen und mit der Farbe bestreichen - schön von beiden Seiten, damit es nicht scheckig wird:


Nach etwa 30 Minuten Einwirkzeit habe ich die Farbe mit einem silikonfreien Shampoo ausgewaschen und eine silikonfreie Spülung verwendet, damit ich gut durchkämmen kann.

Nun heißt es: trocken. Auf einem Wäschestände habe ich alte Handtücher gelegt und die Clips darauf gelegt und gekämmt. Hier ist auch schon der typische Henna-Glanz zu sehen:


Farbvergleich zu vorher - die ausgefallenen Strähnen liegen drüber, man sieht sehr gut, dass es "schön rot" geworden ist.


Jetzt wird noch frisiert :-) Ich liebe Locken mit dem Lockenstab! Aufbewahren tue ich die Clips auf einem Hosen-Kleiderbügel, auf den ich Schnüre gespannt habe, darauf klippse ich die Extensions und hänge sie bei Nichtverwendung auch in den Kleiderschrank.


Tragefoto folgt, sobald meine Bondings draussen sind!





Übung: Wasser

Bei unserem ersten Außentermin in der Fuldaer Innenstadt waren wir im Schloßgarten und haben eine Fontöne mit verschiedenen Einstellungen fotografiert. Da das alles so schnell ging, habe ich das noch einmal versucht zu wiederholen.

Natürlich haben wir bei uns im Dorf keine Fontäne :-( Aber einen Grillplatz mit Wasserrad und einen Wasserlauf.

Der Grillplatz ist ziemlich eingewachsen, sodass die ersten Probeaufnahmen ziemlich dunkel geworden sind. Hier meine besten Ergebnisse:


Hier wurden folgende Einstellungen vorgenommen:


1/1000 Sekunden - ich dachte: was bei den Marathonläufern gut geht, das geht auch beim Wasser und habe "S" eingestellt.
Da es sehr dunkel war, bin ich mit der ISO hoch bis auf 3200 und habe nochmal beim Lichtwert bis ganz hoch auf drei geregelt.


Hier die Einstellungen - fast identisch wie oben:



Hier ein Bild von der Wasserstelle, welches mir besonders gut gefällt:



Die Einstellungen:


Oh, ich sehe hier bin ich mit dem ISO-Wert nochmal höher gegangen. Ist trotzdem noch scharf geworden. Und ein letztes Bild von vorne:


Hier sieht man die einzelnen Wassertropfen. In der letzten Theoriestunde haben wir zwar etwas anderes gehört was die Einstellungen bei fließendem Wasser angeht, aber das werde ich einfach nochmal testen und die Bilder dann vergleichen.